Verrukill Spray

Verrukill ratiopharm Spray eignet sich zur Behandlung von gewöhnlichen Warzen und Fußwarzen – zur äußerlichen Anwendung. Geeignet für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren.

Die am häufigsten vorkommende Warzenart sind die gewöhnlichen Warzen, welche hauptsächlich an den Händen und Fingern auftreten. Fast jedes Kind hatte schon Warzen. Jeder zehnte Erwachsene leidet an Feigwarzen (Genitalwarzen) und jeder Zweite hatte schon Fuß- oder Handwarzen. Warzen zählen zu den meist verbreitetsten Hauterkrankungen. Es wird sogar davon ausgegangen, dass nahezu 80 Prozent der Menschen eine Infektion mit warzenverursachenden Viren durchgemacht hat, die sich jedoch nicht immer in Warzen äußern müssen.

Dabei sind Warzen meist ungefährliche, aber unangenehme Hautwucherungen, die in verschiedenen Formen auftreten. Es sind jedoch oft runde, scharf abgegrenzte und meist leicht erhabene Hautveränderungen. Die Oberfläche der Warzen ist rau und schuppig, teilweise uneben und zerklüftet. Die Farbe ist meist weiß bis grau-bräunlich oder rötlich.

Auslöser der gutartigen Hautwucherungen ist eine Virusinfektion. In vielen Fällen werden Warzen durch humane (menschliche) Papillomviren (HPV) hervorgerufen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind über 100 verschiedene Untertypen dieses Virus bekannt. Die Krankheitserreger werden häufig durch direkten Hautkontakt übertragen. Dabei gelangen die Viren durch kleine Verletzungen in die obere Hautschicht. Nach der Infektion kann es bis zu sechs Wochen, oder aber auch mehrere Monate dauern, bis die unschönen Wucherungen gebildet werden. Die Warzenviren vermehren sich in den infizierten Hautzellen und werden an der Oberfläche wieder freigesetzt. Daher besteht eine Ansteckungsgefahr, wenn die Warze berührt wird, insbesondere bei vorhandenen kleinen Rissen in der Haut.

Aber auch durch einen indirekten Hautkontakt mit von Viren befallenen Hautschuppen in Schwimmbädern, Duschräumen oder durch Händeschütteln, ist eine Ansteckung mit den Warzenviren möglich. Außerdem kann eine Ausbreitung auch durch Selbstansteckung beim Kratzen oder Manipulieren an der Warze erfolgen. Dabei begünstigt ein schwaches Immunsystem, eine schlechte Durchblutung und eine Neigung zu starkem Schwitzen, die Entstehung von Warzen.

Es gibt eine Vielzahl von Warzen, die am gesamten Körper in verschiedenen Formen auftreten können. Ausgelöst werden sie an den unterschiedlichen Hautstellen von den vielen Untertypen des Virus. Am häufigsten kommen jedoch die gewöhnlichen Warzen und Dornwarzen vor.

● Gewöhnliche Warzen (Verrucae vulgares) treten bevorzugt an den Händen und Fingern auf. Besonders häufig sind Kinder und Jugendliche, von der am häufigsten vorkommenden Warzenform, betroffen. Die Oberfläche der gewöhnlichen Warzen, auch Stachelwarzen genannt, ist stark verhornt und zerklüftet. Sie besitzen eine flache oder kugelige Form. Ihre Farbe kann von fleischfarben bis braun variieren.
● Dornwarzen (Verrucae plantares) bilden sich an den Fußsohlen. Diese Warzen wachsen durch den Druck des Körpergewichtes oft wie ein Dorn nach innen in die Tiefe des Gewebes. Bei Belastung des Fußes können dann unangenehme Druckschmerzen auftreten, da der Dorn beim Laufen auf Nervenfasern drückt und Schmerzimpulse auslöst. Auf der Fußsohle bildet sich an der betroffenen Stelle ein erhabener und leicht rauer Knoten, der von einer Hornhautschicht umgeben ist. Dabei besitzen die Dornwarzen eine weißliche Farbe.

In manchen Fällen heilen Warzen ohne Behandlung von alleine wieder ab, wenn das Immunsystem die Viren beseitigt hat. Verursachen die Wucherungen keine Schmerzen und stellen kein kosmetisches Problem dar, ist ein Arztbesuch nicht erforderlich. Können aber andere Personen mit den Viren angesteckt werden, sind die Warzen zu behandeln. Bei einer ungewöhnlichen Veränderung der Warzen, ist ein Arzt ebenfalls aufzusuchen, damit dieser ausschließen kann, dass die Wucherungen bösartig sind.

Auch sollte vor der Anwendung von Verrukill ratiopharm geklärt werden, ob es sich bei der Hautwucherung tatsächlich um eine Warze handelt. Sollte diesbezüglich Zweifel bestehen, ist ein Arzt um Rat zu fragen. Das Warzenmittel Verrukill ratiopharm Spray ist eine Kältebehandlung. Bei diesem Verfahren wird die Warze wenige Sekunden lang bis zur Wurzel vereist. Dabei verfärbt sich die betroffene Stelle weiß und kann kurzzeitig leicht brennen. Nach der Behandlung bildet sich eine Erfrierungsblase an der Wurzel der Warze, wodurch die Warze leichter abgehoben werden kann. In der Regel löst sich die Warze innerhalb von 10 bis 14 Tagen nach der Behandlung von alleine ab. Nach der Ablösung der Warze bildet sich neue, gesunde Haut.

Hinweise: Verrukill ratiopharm ist nicht zur Behandlung von Kindern unter vier Jahren sowie von Diabetikern oder Personen mit Kreislauferkrankungen geeignet. Bei Kreislauferkrankungen sollte vor der Behandlung ein Arzt befragt werden. Das Mittel zur Entfernung von Warzen darf nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Eine Behandlung von entzündeten oder infizierten Hautpartien darf ebenfalls nicht erfolgen. Sollten Zweifel über die Art der zu behandelnden Hautveränderung bestehen, sollte vor der Behandlung ein Arzt aufgesucht werden. Dunkel verfärbte Hautpartien, Muttermale oder auffällig behaarte Hautveränderungen sind auf keinen Fall zu behandeln, auch wenn diese ähnlich wie Warzen aussehen. Mit Verrukill ratiopharm dürfen keine dünnen und besonders empfindlichen Hautpartien (Gesicht, Augenbereich, Mund, Nase, Lippen, Kinn, Ohren, Achselhöhlen, Brust, After, Genitalien, Genitalwarzen) behandelt werden. Nicht gleichzeitig mit anderen Produkten zur Warzenentfernung verwenden. Das Schwämmchen zur Behandlung der Warze darf nur einmal verwendet werden. Für jede zu behandelnde Warze ist ein neues Einweg-Schwämmchen zu verwenden.

Nebenwirkungen: Im Rahmen der Anwendung von Verrukill kann es zeitweise zu einem Pigmentverlust der Haut kommen, wobei die Haut allmählich wieder ihr natürliches Aussehen erhält. Bei nicht sachgerechtem Gebrauch des Produktes und Nichteinhaltung der in der Packungsbeilage angegebenen Anweisungen kann es zu einer tiefen Vereisung kommen. Ist dies der Fall, kann es unter Umständen zur Entstehung von Narben und zu einer Schädigung der darunter liegenden Nerven kommen. Eine zu starke Vereisung kann das Gewebe um die Warze herum schädigen. Bei gewöhnlichen Warzen darf das Einweg-Schwämmchen nur maximal 20 Sekunden auf die Warze gedrückt werden. Dagegen darf das Schwämmchen bei Fußwarzen (ausgenommen an Zehen und Fußgewölbe) nicht länger als 40 Sekunden auf die Warze gedrückt werden. Die genaue Behandlungsdauer von Verrukill ratiopharm bei den verschiedenen Warzenarten ist in der Packungsbeilage angegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.