Sonnenschutzmittel – die richtige Wahl

Die Zahl der Hautkrebserkrankungen beweist Jahr für Jahr, dass die Sonne ihre ungeheure Kraft auch in negativer Weise deutlich machen kann. Sich dagegen zu schützen, wird deshalb zu einem notwendigen Muss für all jene, die sich für längere Zeit in der Sonne aufhalten (müssen). Bestimmte Faktoren müssen bei der Wahl des richtigen Mittels für den Sonnenschutz beachtet werden.

Auf den Schutz gegen UVA- und UVB-Strahlung achten

Eine Kombination des Schutzes gegen beide Arten von Strahlung ist wichtig. Wird nur auf eine von beiden geachtet, besteht die Gefahr eines erhöhten Hautkrebsrisikos. Bei der Wahl des für sich passenden Sonnenschutzmittels muss dementsprechend auf Wirkstoffe gegen UVA- und eben auch UVB-Strahlung geachtet werden. Entgegen früherer Erkenntnisse ist es also nicht die Kurzwelligkeit der ultravioletten Strahlung (UVB) allein, sondern auch die Langwelligkeit der UVA-Strahlen, die abgewehrt werden muss.

Der Lichtschutzfaktor

Der Lichtschutzfaktor ist wohl jenes Element, auf das die meisten Menschen am ehesten achten, wenn sie ein Sonnenschutzmittel kaufen möchten. Wonach es dabei geht, wissen wahrscheinlich aber eher die wenigsten Personen. Die Zeit des Eigenschutzes der Haut (ca. 10 Minuten) muss mit dem Lichtschutzfaktor (LSF) multipliziert werden; so erhält man die neue Zeit, in der die Haut weitestgehend vor den gefährlichen Strahlen geschützt wird. Einer intensiven Bestrahlung durch die Sonne sollte man sich dennoch nicht aussetzen. Zudem sollten von vorneherein empfindliche Hauttypen und vor allem Kinderhaut mit sehr hohen LSF-Produkten eingecremt werden (ab Lichtschutzfaktor 30 aufwärts). Auch extrem hellhäutige Personen zählen zu der stärker gefährdeten Gruppe.

Auf die Aktivitäten kommt es an

Je nach Vorhaben müssen Menge und Intensität gewählt werden. Führt der Weg beispielsweise oft ins Wasser, empfehlen sich Mittel, die weitestgehend wasserabweisend sind. Alternativ muss nach jedem Gang ins Wasser eine neue Dosis auf die Haut aufgetragen werden. Zudem verlangen trockene Hauttypen eher nach Cremes, während normale Sprays ebenso vertragen können.

Werden diese Parameter beherzigt, steht einem vergnüglichen Sonnenbad (natürlich in Maßen) nichts im Weg.

Persönliche Empfehlungen für das passende Sonnenschutzmittel und den jeweiligen Hauttypen kann jeder bei der Apotheke des Vertrauens bekommen. Wenn es schnell gehen soll, können Sonnenschutzmittel auch in einer Online Apotheke bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.